Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

A. AGB für Seminare
B. AGB für den Kauf von Produkten

A. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Seminare

1.  Geltungsbereich
Die folgenden AGB gelten für die Teilnahme an allen von uns, der Firma ZEICHENWERK, Daniel Nies, Elmer-Fryar-Ring 84, 86391 Stadtbergen, Telefon: +49 (0)821 158175 (im Folgenden: „ZEICHENWERK“) angebotenen Seminaren. Unsere AGB gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.

2. Angebot und Vertragsschluss
Wir bieten Seminare als Veranstalter an, sowie auch Gastseminare.
Bei Seminaren, die wir als Veranstalter anbieten, kommt der Vertrag mit uns, der Firma ZEICHENWERK, Daniel Nies, Elmer-Fryar-Ring 84, 86391 Stadtbergen, Telefon: +49 (0)821 158175, zustande.

Der Vertrag kommt durch Ihre Anmeldung über die Webseite, telefonisch, postalisch oder per E-Mail und die darauf folgende schriftliche Bestätigung durch uns zustande. Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Kann eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden, so wird dies baldmöglichst mitgeteilt.
Der Vertrag mit uns kommt über die Webseite durch folgende technische Schritte zustande:
Sie können aus unserem Angebot auf der Webseite Seminare auswählen und über den Button „Termine und Anmeldung“ weitere Informationen hierzu aufrufen. Über den Button „Infos und Anmeldung“ erhalten Sie Informationen zu dem ausgewählten Seminar. Über den Button „Zur Anmeldung“ gelangen Sie zum Anmeldeformular. Dieses können Sie ausfüllen. Die Pflichtangaben, die zum Vertragsschluss erforderlich sind, sind mit einem Stern markiert. Sie haben die Möglichkeit Ihre Angaben zu korrigieren. Über den Button „Jetzt verbindlich anmelden“ geben Sie ein verbindliches Angebot zur Teilnahme an dem Seminar ab. Wir können das Angebot innerhalb von zehn (10) Tagen annehmen, indem wir Ihnen eine Anmeldebestätigung mit einer gesonderten E-Mail übermitteln. Diese erhalten Sie nach unserer Buchungseingangsbestätigung. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots und endet mit dem Ablauf des zehnten (10.) Tages, der auf die Absendung des Angebots folgt.
Der Vertragstext  mit den individuellen Buchungsdaten wird von uns gespeichert, ist jedoch nicht unmittelbar bei uns abrufbar. Entsprechendes gilt für die AGB, die ebenfalls Bestandteil des Vertrages sind. Sie erhalten nach Ihrer Buchung zunächst von uns eine Buchungseingangsbestätigung per E-Mail, die die Vertragsbestimmungen inklusive AGB und Verbraucherinformationen („Informationspflichten“) enthält und die Sie abspeichern und ausdrucken können.
Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.
Bei Gastseminaren (Seminare, die über einen anderen Veranstalter angeboten werden) erfolgt die Anmeldung über die Webseite des Veranstalters. Sie werden automatisch (mit entsprechendem Klick auf den Button „zur Anmeldung“) dorthin weitergeleitet. Der Vertrag kommt mit dem jeweiligen Veranstalter zustande. Es gelten die AGB des Veranstalters.

3. Bezahlung
Nach Ihrer Anmeldung senden wir Ihnen neben den Seminarunterlagen die Seminarrechnung zu.
Bitte beachten Sie folgende Fälligkeitstermine:
Die gesamte Kursgebühr ist innerhalb von 7 Tagen nach Zugang der Rechnung fällig. Falls die Zahlung nicht termingerecht erfolgt, verfällt Ihr Anspruch auf einen Seminarplatz. Bei kurzfristigen Anmeldungen (Seminare die innerhalb von 20 Tagen nach Ihrer Anmeldung stattfinden) ist die gesamte Seminargebühr umgehend fällig. Bitte melden Sie sich nur an, wenn Sie die Zahlung termingerecht leisten können. Sollte dies nicht der Fall sein, bitten wir Sie mit Ihrer Anmeldung zu warten. In der Regel sind kurzfristig noch Plätze frei.

Bitte überweisen Sie den Gesamtbetrag unter Angabe Ihrer Rechnungs- und Kundennummer an:
ZEICHENWERK, Daniel Nies
Commerzbank AG Augsburg
IBAN: DE80 7208 0001 0110 7641 00
BIC: DRES DE FF 720
Die Überweisungsgebühr tragen Sie.

4. Reduzierte Seminargebühr
Arbeitslose, Auszubildende und Studenten erhalten nur gegen Nachweis einen Preisnachlass, sofern ein Preisnachlass für das gebuchte Seminar vorgesehen ist. Ausschlaggebend ist ebenfalls, dass Sie zum Seminartermin zu einer der genannten ermäßigungsberechtigten Gruppen gehören. Sollten Sie Fragen bezüglich der Ermäßigung haben, bitten wir Sie diese vor Ihrer Anmeldung mit uns zu klären. Nachträgliche Ermäßigungen (d.h. nach Ihrer schriftlichen Anmeldung) sind nicht möglich. Da wir nur ein beschränktes Kontingent für ermäßigte Plätze freihalten können, empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung.

5. Frühbucherrabatt auf die volle und reduzierte Seminargebühr
Melden Sie sich frühzeitig an und sparen Sie dabei 10% der Seminargebühr. Wenn Sie sich bis zu (in der Regel) 3 Monate vor Seminarbeginn anmelden, gewähren wir Ihnen 10% Nachlass auf die Seminarkosten. (Sollten Verpflegungskosten auf der Rechnung enthalten sein, ist hierfür kein Rabatt möglich!). Die reduzierte Summe muss dann innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung überwiesen werden. Die Rechnungsstellung erfolgt in der Regel zeitnah nach Ihrer Anmeldung. Wird der Betrag nicht rechtzeitig innerhalb von 7 Tagen überwiesen, wird der volle Seminarbetrag fällig. Geht dieser Betrag weitere 7 Tage nicht auf unserem Konto ein, verfällt Ihr Anspruch auf den Seminarplatz. Das Frühbucherangebot gilt lediglich, falls so in der Seminarbeschreibung auf unserer Internetseite aufgeführt.

6. Buchung Ihrer Reise, sowie Zimmerbuchung
Die Organisation der An- und Abfahrt zu den Seminaren sowie der Zimmer ist nicht Teil des Seminarangebots und nicht in den Preisen enthalten. Sie sind für die Buchung selbst verantwortlich. Bitte buchen Sie Ihre Reise und Übernachtung erst wenn Sie unsere Bestätigung zum Stattfinden des Seminars erhalten haben. 

7. Rücktritt vom Vertrag
Sie haben sich zu einem unserer Seminare angemeldet und die Seminargebühr bezahlt. Sollten Sie sich entscheiden, doch nicht an dem gebuchten Seminar teilzunehmen, können Sie das Seminar stornieren.
Wir berechnen bei Eintreffen Ihrer schriftlichen Stornierung folgende Summe bzw. Prozentsatz der Kursgebühr:
bis 31 Tage vor Kursbeginn € 100.- netto
ab 30 Tagen vor Kursbeginn: 25% der Seminargebühr
ab 15 Tagen vor Kursbeginn: 50% der Seminargebühr
ab 10 Tagen vor Kursbeginn: 100% der Seminargebühr
Der Restbetrag wird auf das von Ihnen benannte Konto zurücküberwiesen.
Wir empfehlen Ihnen, eine Seminarrücktrittskostenversicherung abzuschließen.

8. Rücktritt von ZEICHENWERK
Wir behalten uns ein Rücktrittsrecht vor Seminarbeginn aus wichtigem Grund vor, sofern die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, der Dozent erkrankt oder die Veranstaltung aus sonstigen nicht von uns zu vertretenden Umständen abgesagt werden muss. Die Teilnahmegebühr wird dann in voller Höhe zurückerstattet. Sofern der Dozent während eines Seminars erkrankt, wird die Teilnahmegebühr, anteilig für die noch nicht geleisteten Seminarinhalte, zurückgezahlt. Weitere Ansprüche gegenüber uns bestehen nicht.

9. WIDERRUFSBELEHRUNG
Widerrufsrecht
Als Verbraucher steht Ihnen nach Maßgabe der im Anhang aufgeführten Belehrung ein Widerrufsrecht zu. Diese Belehrung ist auch unter nachfolgendem Link zugänglich:
https://zeichenwerk.de/informationspflichten/
Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

10. Haftung
Eine Haftung ist, soweit nicht nach dem Produkthaftungsgesetz, wegen Vorsatzes, grober Fahrlässigkeit, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder Gesundheit, wegen der Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie, wegen arglistigen Verschweigens eines Mangels oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten zwingend gehaftet wird, ausgeschlossen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Verpflichtungen, die vertragswesentliche Rechtspositionen des Vertragspartners schützen, die ihm der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade zu gewähren hat. Wesentliche Vertragspflichten sind darüber hinaus solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung eines Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die Vertragsparteien regelmäßig vertrauen dürfen. Der Schadensersatz wegen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen.
Wir haften nicht für einen bestimmten Erfolg, der durch den Besuch der Veranstaltungen erzielt werden soll. Darüber hinaus haften wir nicht für etwaige Schäden während der An- und Abreise zu den Veranstaltungsorten oder für die Unterbringung. Bei Absage der Veranstaltung aufgrund eines von uns nicht zu vertretenden Umstandes besteht kein Anspruch auf Erstattung der Reise- sowie Hotelkosten. Soweit unsere Haftung nach den vorgenannten Vorschriften ausgeschlossen oder beschränkt wird, gilt dies auch für unsere Erfüllungsgehilfen.

11. Seminarrücktrittskostenversicherung
Wir empfehlen Ihnen, eine Seminarrücktrittskostenversicherung abzuschließen. Eine Seminarversicherung kann z.B. bei der HanseMerkur Versicherung abgeschlossen werden.

12. Information zur Online-Streitbeilegung
Die EU-Kommission stellt auf der Internetseite
https://ec.europa.eu/consumers/odr/
die Möglichkeit zur Verfügung, ein Beschwerdeverfahren zur Online-Streitbeilegung für Verbraucher (OS) durchzuführen.
Wir sind nicht verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

13. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, wenn Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben oder Ihr gewöhnlicher Aufenthalt in einem Staat ist, der nicht Mitglied der Europäischen Union ist. Für den Fall, dass Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in einem Mitgliedsland der Europäischen Union haben, gilt ebenfalls die Anwendbarkeit des deutschen Rechts, wobei zwingende Bestimmungen des Staates, in dem Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, unberührt bleiben. Ausschließlicher Gerichtsstand ist bei Verträgen mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen das für unseren Geschäftssitz zuständige Gericht. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit der übrigen Regelungen dieser AGB unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.

Stand: 1. September 2020

B. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Kauf von Produkten

1. Geltungsbereich
Die folgenden AGB gelten für den Kauf von allen von uns, der Firma ZEICHENWERK, Daniel Nies, Elmer-Fryar-Ring 84, 86391 Stadtbergen, Telefon: +49 (0)821 158175, (im Folgenden: „ZEICHENWERK“) angebotenen Waren. Unsere AGB gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.

2. Angebot und Vertragsschluss
Der Kaufvertrag kommt zustande mit der Firma ZEICHENWERK, Daniel Nies, Elmer- Fryar- Ring 84, 86391 Stadtbergen, Telefon: +49 (0)821 158175, E-Mail: info@zeichenwerk.de, www.zeichenwerk.de.

In dem Bereich „Shop“ finden Sie unsere Produktauswahl. Die Präsentation der Waren stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern lediglich die Aufforderung zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch Sie dar.
Der Bestellvorgang für Lieferungen innerhalb Deutschlands verläuft wie folgt:
Wählen Sie aus unserem Angebot auf der Webseite Produkte aus und bestellen diese per Mail. Dazu teilen Sie uns Name und Anzahl des Produktes sowie Ihre Rechnungs- und ggf. abweichende Lieferadresse mit. Sie erhalten anschließend, innerhalb von zehn (10) Tagen,  von uns eine Annahmebestätigung sowie eine Rechnung. Nach Zahlungseingang senden wir Ihnen die Ware per Post zu. Erfolgt innerhalb der Annahmefrist von zehn Tagen keine Annahme durch uns, gilt dies als Ablehnung des Angebots. Sie sind dann nicht mehr an Ihre Willenserklärung gebunden. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots und endet mit dem Ablauf des zehnten (10.) Tages, der auf die Absendung des Angebots folgt.
Der Bestellvorgang für Lieferungen außerhalb von Deutschland verläuft wie folgt:
Wählen Sie aus unserem Angebot auf der Webseite Produkte aus und fordern Sie per Mail ein Angebot von uns an. Dazu teilen Sie uns Name und Anzahl des Produktes sowie Ihre Rechnungs- und ggf. abweichende Lieferadresse mit. Sie erhalten dann von uns ein Angebot, aus dem Sie die Versandkosten ersehen können. Möchten sie unser Angebot annehmen, so bestätigen Sie dies per Mail. Mit Ihrer Bestätigung kommt der Vertrag zustande. Sie erhalten anschließend von uns eine Rechnung per Mail. Nach Zahlungseingang senden wir Ihnen die Ware per Post zu.
Der Vertragstext  mit den individuellen Bestelldaten wird von uns gespeichert, ist jedoch nicht unmittelbar bei uns abrufbar. Entsprechendes gilt für die AGB, die ebenfalls Bestandteil des Vertrages sind. Sie können die E-Mail mit der Annahmebestätigung und den Bestelldaten sowie den AGB und Verbraucherinformationen („Informationspflichten“) auf Ihrem Rechner speichern und ausdrucken. Entsprechendes gilt für das Angebot, das wir Ihnen per E-Mail zusenden.
Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

3. Preise und Zahlungsbedingungen
Alle Preise, die auf unserer Webseite angegeben sind, verstehen sich jeweils inklusive der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer. Versandkosten werden ggf. gesondert in Rechnung gestellt.
Der Kaufpreis ist ohne jeden Abzug innerhalb von zehn Tagen ab Erhalt der Rechnung per Überweisung zur Zahlung fällig. Es gelten die gesetzlichen Regeln betreffend die Folgen des Zahlungsverzugs.

4.  Lieferung
Die Lieferung der Waren erfolgt spätestens innerhalb von fünf (5) Arbeitstagen (Montag bis Freitag, Feiertage ausgenommen) nach Eingang der vollständigen Rechnungssumme auf unserem Konto. Der Versand der Waren erfolgt an die von Ihnen angegebene Lieferanschrift, sofern im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist. Werden die Waren durch das Transportunternehmen an uns zurückgesandt, weil eine Zustellung nicht möglich war, tragen Sie die aufgrund des erfolglosen Versands entstanden Kosten (zB Kosten des Rücktransports, Kosten für erneuten Versand). Dies gilt jedoch nur, wenn der Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, von Ihnen zu vertreten ist. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware geht mit Übergabe der Ware an Sie über.

5. Eigentumsvorbehalt
Wir behalten uns bis zur vollständigen Zahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor. Geraten Sie mit der Zahlung länger als 10 Tage in Verzug, haben wir das Recht, vom Vertrag zurückzutreten und die Ware zurückzufordern.

6. Information zum Mängelhaftungsrecht
Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht nach Maßgabe der Ziff. 7 („Haftungsbeschränkung“) der AGB.

7. Haftungsbeschränkung
Ansprüche auf Schadenersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist und auf deren Einhaltung der Vertragspartner vertraut hat und vertrauen durfte.
Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haften wir nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadenersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
Die Einschränkungen des Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten unserer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit wir den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen haben. Das gleiche gilt, soweit wir mit Ihnen eine Vereinbarung über die Beschaffenheit der Sache getroffen haben. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

8. Aufrechnung und Zurückbehaltungsrechte
Ihnen steht das Recht zur Aufrechnung nur zu, wenn Ihre Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts sind Sie nur insoweit befugt, als Ihr Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

9. WIDERRUFSBELEHRUNG
Widerrufsrecht
Als Verbraucher steht Ihnen nach Maßgabe der im Anhang aufgeführten Belehrung ein Widerrufsrecht zu. Diese Belehrung ist auch unter nachfolgendem Link zugänglich: https://zeichenwerk.de/informationspflichten/
Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

10. Information zur Online-Streitbeilegung
Die EU-Kommission stellt auf der Internetseite
https://ec.europa.eu/consumers/odr/
die Möglichkeit zur Verfügung, ein Beschwerdeverfahren zur Online-Streitbeilegung für Verbraucher (OS) durchzuführen.
Wir sind nicht verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, wenn Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben, oder Ihr gewöhnlicher Aufenthalt in einem Staat ist, der nicht Mitglied der Europäischen Union ist. Für den Fall, dass Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in einem Mitgliedsland der Europäischen Union haben, gilt ebenfalls die Anwendbarkeit des deutschen Rechts, wobei zwingende Bestimmungen des Staates, in dem Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, unberührt bleiben.
Sind Sie Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so ist der Gerichtsstand unser Geschäftssitz für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit Verträgen zwischen Ihnen und uns.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit der übrigen Regelungen dieser AGB unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.

Stand: 1. September 2020

Newsletter

  • anmelden
    abmelden

    Mit Angabe meiner Daten und Absenden der Anmeldung erkläre ich mich einverstanden, den hier bestellten Newsletter per E-Mail zu erhalten. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Weitere ausführliche Informationen in der Datenschutzerklärung